Erstellen und Verwalten von Basisdaten. Basisdaten sind Daten, die eine Funktion benötigt, um spätere Eingaben verarbeiten zu können. Beispiel: Kontostand für die Funktion “Überweisung erstellen”.

Erstellen und Verwalten von Eingabedaten. Eingabedaten sind die Daten, die die Funktion direkt erhält, für die Funktion “Überweisung erstellen” beispielsweise der Überweisungsbetrag.

Erstellen und Verwalten der Wirkungen. Wirkungen der Funktion sind neben der erfolgreichen Verarbeitung auch stets sämtliche Fehlermeldungen, die die Funktion auslösen kann.

Erstellen und Bearbeiten der Testfälle. Hier stehen besonders komfortable und effiziente Bearbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ein Testfall besteht bei der Ursache-Wirkungs-Analyse immer aus einer definierten Wirkungsmenge für eine Kombination von Basis- und Eingabedaten.

Prüfen und Optimieren der Testfallermittlung. Um eine optimale Testfallmenge erreichen zu können, stehen mächtige Funktionen zur Verfügung. Sie stellen die formale Vollständigkeit der Testfälle sicher, entdecken Redundanzen und liefern den Abdeckungsgrad (die kombinatorische Vollständigkeit). Bei vollständiger Abdeckung können die Testfälle auf Optimierungspotentiale hin untersucht werden.

Integration mit einem Testdatengenerator/einem Testautomatisierungsframework. Bereits in Version 1 sind jetzt einige zusätzliche Felder mit Testdatengenerierungsfunktionen integriert worden.