Die Testmethoden

Bei den Testmethoden unterscheidet man grundsätzlich einmal White-Box-Tests und Black-Box-Tests.

White-Box-Tests finden unter Berücksichtigung der internen Struktur der Testobjekte statt. Hier gibt es sowohl statische Testmethoden (d. h. keine Ausführung des Testobjekts, z. B. Ermittlung der Komplexität von Modulen) als auch dynamische Testmethoden (z. B. Codeabdeckungen, Pfadabdeckungen etc., hierbei muß das Testobjekt zur Ausführung gebracht werden). White-Box-Tests werden gewöhnlich entweder von der Entwicklungsabteilung durchgeführt oder werden im Rahmen der Übergabe an das externe Testteam als eine Art Eingangsprüfung angesehen (z. B. sollen nur Module übergeben werden, bei denen eine Codeabdeckung > 50% durch White-Box-Testing nachgewiesen ist).

Für das Black-Box-Testing sind keine Kenntnisse der internen Stuktur der Testobjekte notwendig. Sie basieren auf den Anforderungs- oder Designunterlagen der Projektphasen vor der Entwicklung und die notwendigen Testfälle können daher sofort erstellt werden, sobald diese Phasenergebnisse vorliegen. Die Testvorbereitung findet somit sinnvollerweise statt, obwohl die Anwendung noch nicht (fertig) entwickelt ist.